Nach oben

 
   
   
Nach oben
 

 

2002

Nachdem der Gleisplan so grob Skizziert worden ist, konnte bereits mit dem Aufbau der Unterkonstruktion begonnen werden . Leider stellte sich aber heraus, dass der zukünftige Kellerraum erst einmal von dem Unrat der letzten Jahre befreit werden musste. Hier bei wurde auf billige Arbeitskräfte zurückgegriffen , die sich in der eigenen Familie befinden. :

 

Ebenso musste Raum geschaffen werden für die bereits als Modul gefertigten Anlagenteile, die später in das Gesamtkonzept zu integrieren sein sollten.

 

 

Danach wurde begonnen die einzelnen Segmente zu erstellen. Aufgrund der bisherigen Gleisplanung

wurden einzelnen Teile mit folgenden Massen erstellt.

 

Als erstes wurden nun die einzelnen Grundrahmen aus Holz gefertigt. Dazu wurden die einzelnen Teile an den Ecken mit Schrauben fixiert, und nachträglich noch mit Holzdübeln verstärkt. An den einzelnen Eckteilen, die keine Füße bekommen, wurden kleine Holzklötze angebracht, die die Stabilität erhöhen sollen.

 

Die Rahmen wurden dann mit Querträgern ausgefüllt, so das ein Raster von ca. 50cm auf 50 cm entstand,

auf diese später die einzelnen Spanten aufgebracht werden können.

Die einzelnen Rahmenteile wurden nun mit Schlosserschrauben zusammengefügt.

 

Mitte 2003

Bevor die einzelnen Segmente nun an Ort und stelle fest miteinander Verbunden wurden, entschied ich mich nun doch den Kelleraum noch etwas optisch Aufzuwerten, Die Wände wurden mit einen Rauhputz überzogen und an der Decke wurden Feuchtraumpaneelen  angebracht. Leider stellte sich diese Arbeiten als sehr mühsam heraus, und zogen sich auch aufgrund der sommerlichen Temperaturen bis zum Jahrswechsel 2004  hin.

Nach dem Renovierung abgeschlossen war, wurde die einzelnen Segmente wieder aufgestellt, und die Arbeiten an dem Schattenbahnhof konnten mit Anfang des neue Jahres 2004 beginnen........